Unterschiede in der Unterbringung

Während einer Sprachreise jeglicher Art gibt es Unterschiede in der Unterbringung. Die zwei beliebtesten und häufigsten sind Gastfamilien und Internate.

Die Gastfamilie

Die wohl herkömmlichste Unterkunft bei Sprachreisen ist die Gastfamilie, daher wird sie hier auch als erstes Aufgegriffen. In der Gastfamilie lebt der Schüler mit einer ganzen Familie zusammen und erhält ins Leben und die Gesellschaft außerhalb der Schule. Also auch in den Alltag eines Menschen, der in dem Land lebt, welches man besucht. Die Lebensweise wird durch eigenes Miterleben vermittelt. Somit lässt sich auch die Kultur „hautnah“ erleben.
Da in den USA, Kanada und Australien die Schule sehr lange ist (betr. Auslandsjahr), hat man wochentags recht wenig Zeit, kann aber durch die Mobilität, die einem die Gastfamilie geben kann, trotzdem die Umgebung gut erkunden und mit der Gastfamilie viel unternehmen. Besonders am Wochenende, wo viel Zeit ist um gemeinsame Aktivitäten zu machen.
Durch einen Aufenthalt in einer Gastfamilie werden die verschiedensten Seiten des Lebens im Ausland nähergebracht. Man sieht viel von der Gegend, erlebt viel Unterschiedliches und knüpft Kontakt zu neuen Leuten.

Das Internat

Auf der Anderen Seite gibt es immer mehr Internate, die für Sprachreisen genutzt werden.
Das Internat liegt häufig in der direkten Nähe der Schule. Zimmer werden möglicherweise mit anderen Reiseteilnehmern oder Schülern des Internats geteilt. Die meiste Zeit des Aufenthaltes wird auf dem Gelände des Internats verbracht, da dort auch häufig Freizeitangebote stattfinden. Darunter zählen verschiedenste Sportarten, die erlernt werden können und viel Zeit wird mit gleichaltrigen verbracht.

Deshalb bestehen hier weniger beziehungsweise eingeschränktere Sightseeing-Möglichkeiten für die Schüler und das Umfeld in dem man sich bewegt ist ebenfalls beschränkt.

Aber auch bei einer Sprachreise in ein Internat knüpft man neue Kontakte, mit denen man, während des Aufenthalts, die Zeit im Ausland/ Internat verbringt.

Folglich muss sich der Schüler / die Schülerin, die in das Ausland reisen möchte, vorher im Klaren darüber sein, ob ein Internat oder eine Gastfamilie in Frage kommen. Für den Besuch einer Gastfamilie benötigt es besondere Offenheit neue Lebensarten kennen zu lernen, da man sich selbst der Gastfamilie anpassen muss und diese unbedingt respektieren sollte. Im Internat wird sich an die Internatsregeln gehalten.

Nun liegt es an dem Schüler / der Schülerin wodrauf der Schwerpunkt liegt; Schule oder Freizeit bzw. welche Freizeitaktivitäten. Je nach dem kann eine Vorauswahl für die Unterbringung während der Sprachreise getroffen werden. Generell sind Gastfamilien als Unterkunft verbreiteter als Internate. Internate jedoch werden wohl ehr bei Sprachferien anzutreffen sein.

Vorteile von Sprachferien für Schüler

Während der Schulzeit besteht für Schüler die Möglichkeit ins Ausland zu gehen. Doch wovon profitiert man eigentlich? Und was sind die Vorteile von Sprachferien oder eines Auslandsaufenthaltes?

Ganz zu Anfang der Grund schlecht hin weshalb die meisten Schüler einen Auslandsaufenthalt machen wollen; um die, in der Schule erlernte Sprache, anzuwenden und gleichzeitig zu verbessern. Dadurch, dass du den ganzen Tag von der Sprache umgeben bist, musst du diese anwenden und erlangst Sicherheit beim Sprechen. Auch nachdem du zurück in der Heimat bist, zeichnet sich sehr deutlich ab, wer im Ausland war und sich im Unterricht (z.B. Englisch, Spanisch, Französisch – je nach Land des Aufenthaltes) selbstbewusster beteiligt. Unter anderem kann es von Vorteil sein wenn du ein bilinguales Profil in der Oberstufe wählst oder eine bilinguale Klasse besuchst. Du profitierst außerdem durch anderes Vokabular und eine schnellere Ausdrucksweise.

Des Weiteren bist du im Ausland auf dich allein gestellt, was dir mehr Selbstständigkeit erbringt. Während der Zeit in einem anderen Land wirst du den Alltag alleine bewältigen müssen und eventuell mit ungewohnten Situationen konfrontiert. Diese musst du eigenständig meistern und Entscheidungen treffen. Somit entwickelt sich die Persönlichkeit enorm.

Hinzufügend ist zu sagen, dass der Schüler/ die Schülerin durch das Leben im Ausland andere Kulturen kennenlernt und die Eigene vielleicht sogar plötzlich mit anderen Augen betrachtet als man es vorher tat. Es ist sehr spannend und interessant am eigenen Leibe zu erfahren, wie Menschen in anderen Ländern leben, welche kulturellen Traditionen ausgeübt werden, sowie was es für einen Lebensstil dort gibt. Du erlangst also einen sehr deutlichen Einblick in das Leben von Personen auf einem ganz anderen Ort auf der Erde und blickst „über den Tellerrand“.

Besonders für kontaktfreudige aber auch welche die es während ihres Aufenthaltes noch werden, ist es positiv im Ausland zu sein. Sobald du im Ausland bist, bist du in gewissem Maße dazu gezwungen neue Kontakte zu knüpfen um dich in der neuen Umgebung zu Recht zu finden. Gleichzeitig ist man meistens in Gastfamilien untergebracht mit denen viel unternommen wird und du hast bei einem Auslandsjahr aber auch bei Sprachferien immer Altersgenossen um dich herum. Schnell finden sich neue Freunde in aller Welt. Zum Beispiel in den USA ist es meistens üblich dass an einer High School mehrere Schüler sind, die aus dem Ausland kommen aber auch bei Sprachferien ist es eine Gruppe welche verreist. Somit ist man nie der Einzige, der aus dem Ausland kommt.

Alles in Allem ist ein Aufenthalt im Ausland sehr empfehlenswert, da es viele Vorteile birgt und eine tolle Erfahrung ist im Ausland zu sein, wo neue Leute, Kultur und Lebensstil kennen gelernt werden. Hierbei ist es vollkommen egal, wie lange die Aufenthaltsdauer ist. Ob Sprachferien für drei Wochen, ein Semester oder ein ganzes Jahr. Es wird sich in jedem Fall lohnen.